Creditor Identifier

Im Auftrag der Finanzplätze Schweiz und Liechtenstein ist SIX Interbank Clearing zuständig für die Vergabe und Verwaltung der Identifikationsnummern von Zahlungsempfängern. Nur mit einer europaweit einheitlichen und standardisierten Identifikationsnummer, die den Zahlungsempfänger eindeutig identifiziert, kann eine SEPA-Lastschrift abgewickelt werden.

Möchte ein Zahlungsempfänger SEPA-Lastschriften einziehen, muss dieser seine Identifikationsnummer nutzen. Zusammen mit der Mandatsreferenz wird die Identifikationsnummer des Zahlungsempfängers dem Zahler im SEPA-Lastschrift-Mandat mitgeteilt. Eine Identifikationsnummer ist konto- und verfahrensunabhängig und kann bei allen Finanzinstituten im SEPA-Raum verwendet werden.

Struktur der Identifikationsnummer

Die Struktur der Identifikationsnummer ist in der Schweiz und Liechtenstein wie folgt aufgebaut:

  • Teil a: Stelle 1 und 2: ISO-Ländercode der Schweiz (CH), Liechtenstein (LI).
  • Teil b: Stelle 3 und 4: Zweistellige Prüfziffer (Modulo 97-10) über die Teile a und d (Teil c wird nicht berücksichtigt).
  • Teil c: Stelle 5 bis 7: Dreistelliger Creditor Business Code, der vom Zahlungsempfänger für die Kennzeichnung eines Geschäftsfeldes im gleichen Haus beliebig festgelegt werden kann. Wird kein Creditor Business Code verwendet, ist "ZZZ" zu nutzen.
  • Teil d: Stelle 8 bis 18: 11-stellige, numerische nationale Identifikationsnummer, die den Zahlungsempfänger innerhalb der Schweiz bzw. Liechtenstein eindeutig identifiziert. Sie wird beginnend mit 1 fortlaufend vergeben und mit führenden Nullen aufgefüllt.

Antragstellung & Vergabe

Anträge auf Erteilung einer Identifikationsnummer können ausschliesslich online durch Finanzinstitute gestellt werden. Zahlungsempfänger müssen ihre Identifikationsnummern daher über ein Finanzinstitut beantragen. Voraussetzung hierfür ist, dass der Zahlungsempfänger seinen Hauptwohnsitz bzw. Hauptgeschäftssitz in der Schweiz/Liechtenstein hat.

Grundsätzlich kann dieselbe Identifikationsnummer gleichzeitig für das SEPA-Basislastschriftverfahren und das SEPA-Firmenlastschriftverfahren genutzt werden. Pro Zahlungsempfänger (Firmenname und Adresse) wird eine eigene Identifikationsnummer vergeben, welche standardmässig den «Creditor Business Code» ZZZ (Teil c) enthält. Über den Creditor Business Code hat der Zahlungsempfänger die Möglichkeit, verschiedene Geschäftsfelder in seinem Hause zu kennzeichnen.

Mit der Zuteilung einer Identifikationsnummer ist keine Zulassung zum Einzug von Lastschriften im SEPA-Lastschriftverfahren verbunden. Diese kann nur durch das kontoführende Finanzinstitut des Zahlungsempfängers erfolgen.

Ergeben sich beim Zahlungsempfänger Veränderungen (z.B. Namensänderung, Wechsel der Rechtsform o.ä.), muss keine neue Identifikationsnummer beantragt werden. Dasselbe gilt auch bei Änderungen der Anschrift (z.B. Strasse) und bei einem Wechsel der Bankverbindung. Der Zahlungsempfänger hat jedoch auf Verlangen seines Finanzinstitutes den Nachweis zu erbringen, dass durch die Änderungen seine Identität im Übrigen gewahrt bleibt.

Wird ein Geschäft als Ganzes auf einen neuen Rechtsträger übertragen, ist die Identifikationsnummer des Zahlungsempfängers des übernehmenden Unternehmens zu verwenden. Die bisherige Identifikationsnummer des Zahlungsempfängers ist durch sein Finanzinstitut schriftlich zur Löschung aufzugeben.

Vergabeantrag

Antrag auf Vergabe einer Identifikationsnummer des Zahlungsempfängers für SEPA-Lastschriften (Creditor Identifier).

Löschungsantrag

Antrag auf Löschung einer Identifikationsnummer des Zahlungsempfängers für SEPA-Lastschriften (Creditor Identifier).

Abfrageantrag

Antrag auf Abfrage einer Identifikationsnummer des Zahlungsempfängers für SEPA-Lastschriften (Creditor Identifier).